Skip to main content

Home

DGIM e.Akademie – Meine Fort- und Weiterbildung

Als DGIM-Mitglied von den Vorteilen profitieren!

CME-Fortbildungen, Facharzt-Training, Webinare und mehr: Das exklusive Angebot unterstützt Sie in Ihrem klinischen Alltag. Von dem Wissenschaftlichen Beirat der DGIM ausgewählt und herausgegeben.

Jetzt registrieren
Infos zur Nutzung der DGIM e.Akademie

Herzrhythmusstörungen – neue Verfahren für langfristige Erfolge

Folge 3 der Podcast-Reihe zur Inneren Medizin gemeinsam mit der DGIM

Prof. Markus Lerch wirft gemeinsam mit dem Herzspezialisten Prof. Gerd Hasenfuß aus Göttingen einen Blick auf neue Entwicklungen in der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen. Hören Sie in dieser Folge, warum fast jedes Vorhofflimmern therapiert werden sollte, wieso die Ablationsbehandlung auch bei Herzinsuffizienz gute Effekte zeigt und vor und nach welchen Medikamenten Sie ein EKG schreiben sollten.

Auch auf den gängigen Podcast-Plattformen:
Apple Podcasts  Deezer  Spotify  YouTube

Jetzt reinhören

Die DGIM e.Akademie bietet in vier Säulen CME-zertifizierte Kurse, Live-Webinare, das Facharzt-Training und Podcasts

Podcasts

Prof. Markus Lerch stellt in dieser Podcast-Reihe Fragen zu aktuellen und praxisrelevanten Themen an Kolleginnen und Kollegen.

Webinare

Ausgewiesene Expertinnen und Experten informieren Sie zu einem internistischen Schwerpunkt – leitliniengerecht – und anhand von Patientenfällen.

CME-Kurse

Finden Sie hier monatlich neueste CME-Fortbildungen zu internistischen Themen aus Die Innere Medizin und anderen Fachzeitschriften. 

Facharzt-Training

Klinische Fallbeispiele mit typischen Prüfungsfragen und ausführlichen Antworten machen Sie fit für die Facharzt-Prüfung – von erfahrenen Prüferinnen und Prüfern entwickelt.

Live Webinar | 11.09.2024 | 18:00

Leitlinie Endokarditis – was gibt es Neues für die Praxis?

Unbehandelt kann eine infektiöse Endokarditis tödlich verlaufen. Die Therapie wiederum ist eine interdisziplinäre Herausforderung. Neue Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie spricht die im letzten Jahr aktualisierte Leitlinie aus. Der Kardiologe und Notfallmediziner Professor Martin Möckel fasst die wesentlichen Punkte im interaktiven Live-Webinar zusammen.

Prof. Dr. med. Martin Möckel

Aktuelle CME-Fortbildungen

Ambulante parenterale antiinfektive Therapie (APAT) (Link öffnet in neuem Fenster)

Die ambulante parenterale antiinfektive Therapie (APAT) ist eine vorteilhafte Alternative zur stationären Behandlung komplexer Infektionen. Mit welchen Herausforderungen Sie bei der Durchführung einer APAT rechnen müssen und welche Patient:innen dafür geeignet sind – diese und weitere Fragen werden im CME-Beitrag beantwortet.

Präzisionsonkologie und molekulare Tumorboards (Link öffnet in neuem Fenster)

Präzisionsonkologie ist ein Gebiet der personalisierten Medizin, in dem die individuelle Tumorbiologie die Grundlage für maßgeschneiderte Therapieempfehlungen bildet. Dieser CME-Kurs gibt einen Überblick über die Abläufe bei der Erstellung einer Therapieempfehlung durch ein MTB, die Besonderheiten präzisionsonkologischer Studien und die Schwierigkeiten bei der Umsetzung individueller zielgerichteter Therapien.

Nephrologie in der Zentralen Notaufnahme (Link öffnet in neuem Fenster)

Nicht selten werden neurologische Eingangsdiagnosen gestellt, die sich am Ende als nephrologische Grundprobleme herausstellen. Liegen akute Nierenfunktionsstörungen vor, muss schnell gehandelt werden. Dieser CME-Kurs zeigt, wie man Patient*innen detektiert, bei denen rasch interveniert werden muss und wie eine interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Zentralen Notaufnahme die Versorgung dieser sichern kann.

DGIM Zertifikatskurs – Klug entscheiden 2023/24 (Link öffnet in neuem Fenster)

Hier wurden von den einzelnen Schwerpunkten und assoziierten Fachgesellschaften insgesamt 171 Positiv- und Negativempfehlungen erarbeitet und von der Konsensus-Kommission revidiert, verabschiedet und publiziert. Mit dem gewonnenen Wissen können Sie Ihre Patienten vor Fehlversorgung (Über- und Unterversorgung) schützen und es eröffnen sich Wege zu einer verbesserten Arzt-Patienten-Interaktion.

Jetzt teilnehmen

Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung Innere Medizin

NEU: 39 Klug entscheiden Fallquizze zusätzlich enthalten
152 klinische Fallbeispiele verschiedener Patientenkonstellationen und Themenfelder, inklusive typischer Prüfungsfragen mit ausführlichen Antworten und klinisch relevanten Abbildungen. Von erfahrenen Prüferinnen und Prüfern entwickelt und zur Vorbereitung empfohlen.

zum Vorbereitungskurs

e.Medpedia - die Enzyklopädie für Ärztinnen und Ärzte

DGIM-Mitglieder haben kostenfreien Zugang zu e.Medpedia und können damit in 34 medizinischen Referenzwerken von Springer, inkl. DGIM Innere Medizin, recherchieren und nachlesen. 

e.Medpedia ist auch als App verfügbar.

Mehr Informationen

Update DGIM e.Akademie

Über 11.000 DGIM-Mitglieder lesen monatlich unseren Newsletter!
★ Fortbildungen, Webinare und Podcasts in der DGIM-e.Akademie
★ Klug-Entscheiden-Quizze und Audiofälle im Facharzt-Training
★ Algorithmen zum Download, One-Minute-Wonder u.v.m.

Die Innere Medizin (Link öffnet in neuem Fenster)

Die Organzeitschrift der DGIM informiert über alle wichtigen diagnostischen und therapeutischen Entwicklungen der Inneren Medizin. Jede Ausgabe steht unter einem Leitthema, das von ausgewiesenen Expertinnen und Experten in Übersichtsarbeiten dargestellt wird. 

Diese Fachzeitschrift ist für DGIM-Mitglieder nach einmaliger Registrierung online frei zugänglich (*nur beitragszahlende Mitglieder). Bitte verwenden Sie bei der Registrierung die Lieferadresse Ihrer Printausgabe!

Zur aktuellen Ausgabe

Neueste Artikel aus Die Innere Medizin

Schilddrüsenkarzinome – Rolle internistischer Systemtherapien

Schilddrüsenkarzinome sind ein Musterbeispiel für zielgerichtete Therapien. Je nach Ursprung gibt es verschiedene Therapieoptionen. Ein Überblick zur Therapie bei medullären, differenzierten und anaplastischen Schilddrüsenkarzinomen.

Gastrointestinale neuroendokrine Tumoren – Update 2024

Gastrointestinale neuroendokrine Tumoren (NET) sind selten und klinisch sehr heterogen. Diagnostisch müssen gut differenzierte Tumoren von schlecht differenzierten neuroendokrinen Karzinomen unterschieden werden. Der vorliegende Beitrag fasst Neuerungen in der Therapie gut differenzierter NET des Gastrointestinaltrakts und Pankreas zusammen.

Endokrine Onkologie

In Deutschland liegt die Neuerkrankungsrate für maligne Schilddrüsenerkrankungen bei etwa 6000/Jahr (Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme [ICD-10] C73; 2017/2018), dabei sind differenzierte …

Endokrine Nebenwirkungen von Tumortherapien – eine neue Dimension

Endokrine immunvermittelte unerwünschte Ereignisse sind unter modernen Tumortherapien häufig und sollten frühzeitig erkannt werden, denn sie können lebensbedrohlich sein. Bei welchen Symptomen sollten Sie aufmerksam werden? Welche Nebenwirkungen sind typisch für bestimmte Wirkstoffe? Und wie kann die Tumortherapie dann weitergeführt werden?

Klinisch aktive Hypophysentumoren – Diagnostik und Therapie

Prolaktinom Leitthema

Durch die Zunahme der bildgebenden Untersuchungen nimmt auch die Diagnosehäufigkeit hypophysärer Raumforderungen (Hypophyseninzidentalome) zu. Wie es nach der initialen Diagnosestellung von Hypophysenadenomen weitergeht und welche Therapieoptionen es gibt, fasst der folgende Beitrag zusammen. 

Nebennierentumoren – aktuelle Standards im klinischen Management

Nebennierentumoren gehören zu den häufigsten Tumoren beim Menschen. Am häufigsten fallen sie zufällig im Rahmen einer abdominellen Bildgebung aus anderen Gründen oder durch klinische Symptome auf (beispielsweise Conn- oder Cushing-Syndrom …

One Minute Wonder - Herzrhythmusstörungen systematisch abklären und behandeln (Link öffnet in neuem Fenster)

Zu langsam, zu schnell oder unregelmäßig – wenn das Herz aus dem Takt gerät, ist systematische Abklärung gefragt. Hier zeigt Ihnen der Kardiologe Prof. Dr. Möckel die wichtigsten diagnostischen Schritte der verschiedenen Herzrhythmusstörungen auf.

Zum PDF-Download

Wie kann ich teilnehmen?

DGIM e.Akademie - so funktioniert´s

Einfach mit einem SpringerMedizin.de-Account anmelden, DGIM-Mitgliedschaft hinterlegen und schon können Sie mit den CME-Kursen starten.

Jetzt kostenfreien Gastzugang sichern

Die DGIM bietet Medizinstudierenden ab dem 6. Semester die Möglichkeit einen Gastzugang zu beantragen und so zahlreiche Vorteile zu nutzen.

Vorteile für DGIM-Mitglieder (Link öffnet in neuem Fenster)

Die Mitgliedschaft in der DGIM bietet Ihnen neben kompetenter Unterstützung in allen beruflichen, fachlichen und juristischen Fragen viele weitere Vorteile.

Login für Nutzer

Sie haben bereits einen Zugang? Dann loggen Sie sich hier ein.

Neues von der DGIM

Homepage

Hier geht es zu den Seiten der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin